Ann-Katrin Zellner, Autorin © Anki
Ann-Katrin Zellner, Augenoptikermeisterin © Anki

Ann-Katrin Zellner

In der großen Welt der Buchstaben gibt es immer etwas Neues zu entdecken.

Was machst du so?

“Ich heiße Ann-Katrin Zellner und lebe (wieder) in der Nähe von Stuttgart. Etwas außerhalb der City, damit ich die Ruhe und die Natur genießen kann. Tagsüber verkaufe und repariere ich Brillen. Ich habe vor rund zwei Jahren erfolgreich die Meisterprüfung abgelegt und darf mich seitdem Augenoptikermeisterin nennen. Abends, wenn ich zuhause bin, sitze ich meistens an meinem Schreibtisch. Hier schreibe ich meine kriminalistischen Kurzgeschichten, Artikel über die Augenoptik oder an meinem nächsten Buch.”

Schreibst du gerne?

“Mich macht Schreiben glücklich. Ich habe mein Herz an die Bücherwelt verloren und könnte mir ein Leben ohne Schreiben nicht vorstellen. Um der Leidenschaft gerecht zu werden, will ich eines Tages vom Schreiben leben können – denn das ist mein Ziel des Lebens! Tu, was dich glücklich macht! Als Selfpublisherin suche ich mir meinen ganz eigenen Weg durch die große Welt der Buchstaben.”

FunFacts:

Sie ist ein 90er Kind
Sie schrieb in der Schule gerne Gedichte

Warum Selfpublishing?

“Weil mir die Unabhängigkeit von anderen wichtig ist. Ich kann bei jedem Schritt allein entscheiden, wenn ich mit einer Aufgabe beauftrage oder ob ich mich selbst darum kümmere. So läuft zwar alles langsamer, aber ich bin sehr glücklich mit diesem Weg. Mein Schreibstil mit mehreren Personen, die abwechselnd die Geschichte erzählen, ist auch seltener im Buchmarkt zu finden. Aber wer weiß: eines Tages will ich einen Krimi über einen Verlag veröffentlichen!”

Wie viele Bücher und Kurzgeschichten sind veröffentlicht?

“Bisher sind zwei Schwabenkrimis bei Epubli im Selfpublishing veröffentlicht. Sie heißen “Stinkender Verdacht” und “Nasser Verdacht”. In sechs Anthologien sind Kurzgeschichten von mir zu finden. Viele weitere Drabbles und Kurzgeschichten habe ich auf Instagram veröffentlicht. Jede Woche gibt es zum #shortstorydienstag eine neue Kurzgeschichte.”

Wie kamst du zum Schreiben?

“Ich habe früher viel mehr gelesen und der ausschlaggebende Punkt war mit 13, als es um die Berufswahl in der Schule ging. So viele Möglichkeiten und ich wusste nicht, was ich werden sollte. Abends laß ich in meinem Lieblingsbuch und fragte mich, ob ich es eines Tages schaffen würde, ein Buch mit meinem Namen auf dem Cover in den Händen zu halten … Das Ergebnis kennt Ihr bereits ;)”

Was schreibst du am liebsten?

“Krimis und Kurzgeschichten! Die sind die meisten auch kriminalistisch angehaucht, aber das darfst du nicht verraten!”

Welches Instrument spielst du?

“Seit vielen Jahren spiele ich Akkordeon im HHC Großbettlingen. Ich darf im großen Orchester spielen und schreibe die Rede für das alljährliche Herbstkonzert. So bin ich immer unterwegs!”

Danke für das Interview!

Am 29. Januar 2017 hat Ann-Katrin ihren ersten Schwabenkrimi „Stinkender Verdacht“ veröffentlicht – also mich! Und ich begleite sie auf der Suche nach neuen Geschichten!

Willst du mehr von den “Geschichten von A bis Z” erfahren?

Dann abonniere meinen Newsletter:

* indicates required

Hier kannst du mich mitnehmen!

Zum Beispiel kannst du mich nach Konstanz / Bodensee mitnehmen © Anki

geschichtenvonabisz.de

Ann-Katrin Zellner - Autorin & Augenoptikermeisterin