Hier lernst du alles über die Schwabenkrimis !

Hier kannst du mich mitnehmen !

Stinkender Verdacht

In einer dunklen Gasse nahe des Spullberger Bahnhofs im beschaulichen Schwabenländle wird die völlig zerstochene Leiche von Günther Schwab entdeckt.

Hauptkommissar William Herle übernimmt die Ermittlungen.

Währrenddessen gehen die Proteste gegen die von Bürgermeister Knapp geplante Biogasanlage am Tigersheimer Gatter in eine neue Runde, bei denen Walter und Norbert zurückgehalten werden müssen.

Als schließlich seine Tochter Anna-Luisa in Gefahr gerät, muss er schnell kombinieren…

In der Leseprobe vom “Stinkender Verdacht” sind die ersten drei Kapitel enthalten!

Viel Spaß beim Lesen!

Wusstest du das über mich?

2015 spielt der Krimi (also ich)

Das fiktive Städtchen Spullberg ist die Heimat von Ann-Katrin – Nürtingen und sein Umland ist dafür die Vorlage!

Es gibt eine neue Landkarte für dieses Fleckchen Erde – weil Ann-Katrin einen See und eine Felswand in der Nähe haben wollte … Warum nur?

Ich glaube, das erfahren wir bald !

Der HHC Großbettlingen hat auch eine kleine Rolle im Buch. Ann-Katrin spielt da seit vielen Jahren Akkordeon. Die lieben Mitspieler, der Zusammenhalt und das Miteinander von Jung und Alt begleiten sie ihr halbes Leben. Namen sind geändert und die Ähnlichkeiten sind nicht beabsichtigt !

Landkarte vom fiktiven Örtchen Spullberg © Anki

Der Krimi ist aus der Sicht von fünf verschiedenen Menschen geschrieben!

Ann-Katrin findet das viel spannender für den Verlauf des Krimis.

Ich stelle dir die fünf am besten gleich vor:

 

William Herle

-Kriminalhauptkommissar-

 

Er ist 47 Jahre alt und seit einigen Jahren Kriminalhauptkommissar im fiktiven Städtchen Spullberg. Seinen Partner Florian Est kennt er seit Anfang seiner Karriere. Sie verlassen sich blind aufeinander. Der beste Kumpel seit Kindertagen, Klaus Wagner, ist der Rechtsmediziner. Privat ist er mit Monika Herle 20 Jahre glücklich verheiratet. Tochter Anna-Luisa und Sohn Chris sind sein größter Schatz. Er trinkt sehr viel Kaffee wegen der Arbeit und hasst Unterbrechungen dabei. Pünktlichkeit schätzt er, mag aber keine Gummihandschuhe und Witze über Tote oder Mord. Er ist eher ruhig, seine seltenen Wutanfälle fallen kurz, aber heftig aus. Nervös wird er nur im Obduktionssaal, weil er den Geruch nicht mag.

 

 

Hermann Knapp

-Bürgermeister-

 

Über den Bürgermeister ist nicht viel bekannt. Er ist 51 und seine Partei die Amtsinhabende in der Gemeinde Spullberg. Seine jähzornigen und plötzlich auftretende Wutanfälle sind gefürchtet. Sein Sekretär Joseph Weizenbaum hat meistens das Glück, alles abzubekommen.

 

 

Anna-Luisa Herle

-Tochter-

 

Sie ist 18 Jahre alt und Schülerin. Im nächsten Jahr macht sie ihr Abitur. Ihre beste Freundin Jenny steht ihr mit Rat und Tat zur Seite, da sie eher etwas schüchtern ist. Um ihren Hund Lasse, ein Labrador, kümmert sie sich liebevoll. Nebenher spielt sie im HHC Spullberg Akkordeon im 1. Orchester.​

 

 

Walter Richter

-Widerstandskämpfer-

 

Der 63 jährige ist als Vorstand des HHC Spullbergs (in dem Anna Akkordeon spielt) und Vorsitzender von TIP (Tigersheimer im Protest), der Widerstandsgruppe gegen die Biogasanlage komplett eingespannt. Er ist kein überzeugter Widerstandskämpfer, dafür ist er zu realistisch.

 

 

Wer die Morde begeht

 

Das verrate ich dir nicht !

Sonst ist die ganze Spannung weg !

 

Wenn du noch mehr wissen willst, dann frag einfach Ann-Katrin !

Die erzählt dir alles !

Hier kannst du mich mitnehmen !

Nasser Verdacht

Unterirdische Höhlen faszinieren Menschen schon lange.

Daher wundert es Holger nicht, als eines Tages Matthias Holzapfel vor seiner Gaststätte steht. Er will in die Höhlen unterhalb des Wildsees tauchen. Sie sind seit Jahren gesperrt und kaum erforscht.


Als der Sturm aufzieht, überschlägt sich alles.


William Herle, der Hauptkommissar, hat alle Hände voll zu tun. Töchterchen Anna-Luisa wird von ihrem Ex-Freund verfolgt.

Der Fund eines Skelettes lässt ihn in einen alten Fall eintauchen. Dieser beschäftigt William mehr, als er zugeben will …

In der Leseprobe vom “Nasser Verdacht” sind die
ersten vier Kapitel enthalten!

Viel Spaß beim Lesen!

Auch der zweite Schwabenkrimi spielt im fiktiven Örtchen Spullberg!

Diesmal geht es um die unterirdischen Höhlen im Wildsee.
Ortskundige erkennen schnell die Parallelen zum Vorbild: Der Blautopf in Blaubeuren!

 

Wieder spielen die fünf Perspektiven eine große Rolle – am besten stelle ich sie dir gleich vor:

 

William Herle
-Kriminalhauptkommissar-​

 

Den kennt ihr ja schon aus dem “Stinkenden Verdacht”

Diesmal verliert er sich in einem alten Fall, der ihm ziemlich nahe geht – nicht zuletzt wegen seiner Tochter Anna-Louisa … schließlich sind die Mädchen im selben Alter.

Und er trinkt immer noch zu viel Kaffee.

 

 

Holger Richter

-Gaststätte Zum Blauen Wald-

 

Holger gehört die kleine Gaststätte direkt am Wildsee. Er liebt diesen Ort und hat sich damit einen Traum erfüllt.

Seine Frau Wilma unterstützt ihn, wann immer sie kann.

Er raucht zuviel und ist überrascht, als eines Tages Geologen die Höhlen im Wildsee erforschen wollen.

 

 

Anna-Louisa Herle

-Tochter-

 

Auch die Tochter des Kriminalhauptkommissars
kennt ihr schon.

Sie steckt schon in den ersten Vorbereitungen für ihr Abitur und glaubt, dass sie verfolgt wird …

Ihr Ex-Freund taucht immer wieder auf und sorgt für Ärger – bis sie im Krankenhaus landet …

 

 

Matthias Holzapfel

-Geologe-

 

Der Geologe aus Stuttgart ist begeisterter Taucher und konnte sein Hobby zum Beruf machen.

Er will unbedingt die Höhlen im Wildsee erforschen – kaum jemand hat sie bisher gesehen und er ist fasziniert davon.

 

 

Roman

-Krankenpfleger-

 

Roman ist Krankenpfleger im Spullberger Krankenhaus. Er ist zurückhaltend und liebt seine Arbeit.

Manchmal braucht er Anerkennung – die holt er sich auf seine Weise …

Die Tochter der Hauptkommissars landet auf seiner Station und einmal muss er sie vor ihrem Ex beschützen. Seine Glücksgefühle lassen ihn unvorsichtig werden.

 

Eisiger Verdacht

Es geschah wieder. Es war nicht zu leugnen. Stunden, an welche er keine Erinnerungen hatte. Nichts. Eine große schwarze Dunkelheit. Er hatte Angst vor dem, was dahinter lag. Etwas Böses, das ihn tiefer ziehen würde. Das Messer glitt schnell über die Oberfläche des Holzes, es war leicht.
 
Für Kriminalhauptkommissar William Herle sind die Wochen vor Weihnachten alles andere als leicht. Im frisch gefallenen Schnee werden in der Nähe von Spullberg zwei Leichen gefunden. Als ein paar Tage später die dritte Leiche gemeldet wird, steht plötzlich ein österreichischer Ermittler in seinem Büro. Er ist fest davon überzeugt, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben …

Im Schwabenkrimi “Eisiger Verdacht” könnten einige Themen triggern. Daher habe ich eine Triggerwarnung geschrieben. Achtung, große SPOILER!!!

Weihnachten gilt als Fest der Familie, der Liebe und der Besinnlichkeit. Doch im fiktiven Örtchen Spullberg sieht das in den Tagen vor Weihnachten alles andere als besinnlich aus. Der Winter hat alles fest im Griff – es fällt viel Schnee und taucht die Landschaft in sein weißes Pulver. Als mehrere Leichen im Schnee gefunden werden, ist es mit der Ruhe vorbei.

 

In „Eisiger Verdacht“ ist die Geschichte aus der Sicht von vier Menschen geschrieben – die stelle ich dir gleich vor:

 

William Herle
-Kriminalhauptkommissar-

 

 

Bekannt aus „Stinkender Verdacht“ und „Nasser Verdacht“. Er trinkt immer noch zu viel Kaffee. Als die Nachricht vom Fund einer Leiche eingeht, ist er erleichtert, da er dem Vortrag von Polizeipräsidenten Julius Winkler entfliehen kann. Er gerät unter Druck, als zwei weitere Leichen im Schnee gefunden werden und die Theorie eines Serienmörders wahrscheinlicher wird. Von dem Ermittler aus Österreich, der eines Nachmittages in seinem Büro steht, ist er beeindruckt und lässt ihn an den Ermittlungen teilhaben – bis der sie fast vereitelt.

 

 

 

Wolfgang Weber

– Installateur –

 

Der zurückhaltende Mann ist als Installateur tätig und liebt seinen Sohn Mario. In seiner Freizeit schnitzt er gerne Dinge aus Holz. Er liebt die winterliche Zeit, auch wenn sie ihn stresst und schlaflos zurücklässt.

 

 

Anna-Louisa Herle

-Tochter-

 

Auch die Tochter des Kriminalhauptkommissars ist bereits bekannt. Sie geht wieder zur Schule, die Vorbereitungen auf das Abitur laufen. Nach der Weihnachtsfeier vom HHC Spullberg, bei dem sie seit vielen Jahren Akkordeon spielt, gibt sie ihrem Vater unbewusst einen der entscheidenden Hinweise auf den Mörder.

 

 

 

Roland Fischer

– Ermittler aus Österreich –

 

Der Ermittler stammt aus einem kleinen Dorf in Österreich. Er hat alte Fälle auf dem Tisch liegen und vermutet schon lange einen Serienmörder dahinter. Als die beiden weiblichen Leichen im Schnee gefunden werden, macht er sich auf den Weg nach Spullberg. Sein Vorgesetzter glaubt, er mache ein paar Tage Urlaub. Im Laufe der Ermittlungen wird ihm klar, dass er den Mörder bereits kennt – und gefährdet damit beinahe den Fall.

 

“Eisiger Verdacht” ist erhältlich! In meinem Newsletter bekommst du die Leseprobe mit den ersten vier Kapiteln.

Gleich abonnieren:

* indicates required

geschichtenvonabisz.de

Ann-Katrin Zellner - Autorin & Augenoptikermeisterin